Es geht schon los: Nigel Farage zieht das erste Mal den Schwanz ein

Quelle: de Standaard.be, 24.6.2016

"Wir schicken der EU jede Woche 350 Millionen Pfund. Lassen wir stattdessen unseren Nationalen Gesundheisdienst sponsern.

 

Das war einer von den Kampagnenslogans des 'Leave'- Camps schlechthin. Nun da der Brexit Tatsache ist, zieht Nigel Farage seinen Schwanz bereits ein: 'Es war ein Fehler von mir, das zu behaupten. Das kann nicht funktionieren.'"

Kaum einige Stunden, nachdem bekannt geworden war, daß die Briten in disem Referendum für den Austritt gestimmt hatten, brach das Siegerlager das erste Versprechen. UKIP-Führer Nigel Farage erklärte im ITV-Programmformat "Good Morning Britain' daß es doch nichtt möglich sei, jede Woche 350 Millionen zusätzlich in den Nationalen Gesundheitsdienst zu pumpen.

 

Das war jedoch einer der wichtigsten Propagandaslogans des "Leave"- Lagers. "Die 350 Millionen Pfund die wir jede Woche nach Europa schicken, können wir besser für unser Gesundheitssystem gebrauchen", konnte man in Lebensgröße auf den Campagne-Bussen lesen.

"Wir können das nicht garantieren", so Farage. "Ich hätte das selbst auch besser nicht gesagt. Das war einer der Fehler des "Leave"-Lagers".

Eine Antwort, die bei Reporterin Susanna Reid nicht gut ankam.

"Warten Sie mal eine Minute - nun, da siebzehn Millionen Menschen "Leave" gestimmt haben, verkündigen Sie mal eben, das eines der Schlüsselversprechen nicht gehalten werden kann? Daß sie auf der Basis einer falschen Information abgestimmt haben?"

Farage versucht noch, sich damit zu verteidigen, daß er anführt, "daß sehr wohl 10 Milliarden pro Jahr nicht nur für die Einrichtungen des Gesundheitsdienstes bereitgestellt werden können und für Schulen und so weiter ... ".

Das Video mit dem Rückziehr ist auf der Seite mit dem niederländischen Originaltext zu sehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0