Pulse of Europe in Sonthofen

Heute war in Sonthofen eine Auftaktveranstaltung von Pulse of Europe, einer mittlerweile europaweiten Bewegung, die dem angeblich europa"kritischen" Populismus und zunehmend völkischen Nationalismus etwas entgegensetzen will und damit zunehmend viele Menschen mobilisiert. Auch hier in Sonthofen wurde mobilisiert und es erschienen - bei einer Einwohnerzahl von 20.000 - ca. 600 Menschen aus allen Altersgruppen: Senior*innen, die den Zweiten Weltkrieg noch bewusst wahrgenommen haben, "Erwachsene". aber auch viele junge und sehr junge Menschen und Kinder.

 

Engagierte Teilnahme

Es wurde zu Redebeiträgen eingeladen, und es meldeten sich Viele, alte Menschen, Menschen, die "mitten im Leben" stehen und schon auf berufliche Erfahrungen mit dem vereinten Europa haben, junge Leute, die für ihre Berufspläne die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen, fest eingeplant haben. Und auch schon die ganz Jungen, zwischen fünf und zehn Jahre alt, drängte es ans Mikro.

Ganz wesentlich war, daß für viele Redner*innen zu "Europa" gehört, sich nicht nur für Flüchtlinge einzusetzen, die hier leben, sondern auch klargestellt haben, daß ganz Europa in der Pflicht ist, für die Flüchtlingskrise eine Lösung zu finden.

Fair-trade-Markt

Zeitgleich fand der alljährliche Fairtrade-Markt mit allen möglichen Marktständen, Musik und einem Streichelzoo statt.

Die Geflüchteten beteiligten sich mit einem eigenen Stand, auf dem afrikanisches und syrisches Essen sowie arabischer Kaffe angeboten wurden. Der Erlös kommt dem hiesigen Integrationsverein zugute.

Die Geflüchteten sind hier gut angekommen und werden schrittweise nicht nur integiert, sondern inkludiert. So gehen europäische Werte. Wer nicht mal zuckt, wenn, wie gestern zu lesen, eine ganze Familie im Mittelmeer ertrinkt, steht nicht für europäische Werte und kann sich auch nicht mit einer Spende freikaufen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0