Der andere 8. Mai 1945

Aus westlich-eurozentrischer Sicht markiert der 8. Mai 1945 das Ende des 2. Weltkriegs auf dem europäischen Schlachtfeld. Daß der 9. Mai eigentlich das korrektere Datum wäre, lasse ich mal außen vor. 

In Algerien, damals noch eine um ihre Befreiung ringende französische Kolonie, ruft das Datum ganz andere Erinnerungen wach, ungeachtet der Tatsache, daß in den Reihen der französischen Streitkräfte auch viele Algerier - und andere Kolonialsoldaten -  mitfgekämpft hatten.

Bildunterschrift: Sétif 1945 - Festnahme von Algeriern, die verdächtigt werden, am Aufstand beteiligt zu sein. Quelle: el-Watan.

Am 8. Mai 1945 fanden auch in Algerien Siegesfeiern zur Beendigung des Zweiten Weltkrieges statt, die nur unter der Bedingung gestattet wurden, dass ohne Transparente und Fahnen demonstriert wurde. In Sétif, im Département (Verwaltungsbezirk) Constantine demonstrierten 5.000 Algerier_Innen unter Missachtung dieses Verbots und forderten die Freilassung des inhaftierten Führers, der verbotenen, 1939 zwangsaufgelösten PPA (Parti du Peuple Algérien), Ahmed Ben Messali Hadj. Als die französische Gendarmerie gegen die Transparente und die an diesem Tag erstmals gezeigte algerische Flagge – die heutige Nationalflagge – mit Waffengewalt vorging, kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen, die auch auf andere Städte, z.B. Guelma, Kherrata und Annaba übergriff und unter den französischen Siedlern 103 Tote forderte. Es wird auch von Vergewaltigungen und Leichenschändungen berichtet. Nach fünf Chaostagen mit Anschlägen auch im übrigen Algerien, die drohten, sich zum nationalen Aufstand auszuweiten, schlug die Kolonialmacht zurück: reguläres Militär griff u.a. mit Fremdenlegion und senegalesischen Truppen ein, Mörser kartätschten wehrlose Dörfer zusammen, die Luftwaffe bombardierte großflächig, der Kreuzer Duguay-Trouin schoss mit seinen Geschützen aus sicherer Entfernung Kherrata zusammen. Es kam zu summarischen Erschießungen und willkürlichen Tötungen, an denen sich auch private Siedlermilizen beteiligten. Zwischen 6.000 und 10.000 Algerier fielen dem Aufstand zum Opfer, die Kolonialmacht blieb weiter unerbittlich und zu politischen Lösungen unfähig/unwillig. Die Folge war der Unabhängigkeitskrieg der mit landesweiten Aufständen am 1. November 1954 begann.

 

Hier sind zwei Berichte über die Verbrechen der Kolonialmacht am 8. Mai 1945 für die, die Französisch verstehen: 

 

Beispiele für die algerische und muslimische Presse von heute:

Oumma.com,

el-Watan,

le soir d'Algerie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0