Hater haten, Neider neiden

Kapitänin Rackete wurde freigelassen und der angeblich so starke Mann Italiens, Innenminister Salvini kann, damit er noch irgendwie sein Gesicht wahrt, jetzt nur noch ihre Ausweisung verfügen - damit sie nicht bei einer anberaumten Vernehmung noch vom Rest der Vorwürfe gegen sie freigesprochen wird. Rackete wird Klage gegen ihn einreichen. Links im Text.
Es ist erfreulich; wie groß die Solidarität mit Rackete in ganz Europa ist, doch erschreckend, mit welchem Hass Rackete in Internet  überschüttet wird, und ich frage mich, was solche Leute antreibt.

Auch die Leitmedien beteiligen sich - wieder mal - daran.; es wird überwiegen berichtet, wie verstimmt die Italiener seien, doch, daß in Italien eine einzige Spendensammlung in wenigen Tagen schon fast eine halbe Million aufbrachte, wird meistens beschwiegen. Das wollen die Hater*innen garnicht wissen. Ich denke, ihr Beweggrund ist ein tiefsitzender Neid.

mehr lesen 0 Kommentare

AfD, Pegida & Co.: Mehr Ausgrenzung bitte! (2)

Das Ergebnis des Appeasements von Medien und Politik hat dazu geführt, daß man die AfD zunehmend als Partei wie jede andere, ein legitimer Teil des politischen Lebens wahrnimmt, und, daß ihre Anhänger*innen ihre menschenfeindlichen Ressentiments als legitime "Meinung" gewürdigt sehen /wollen. Und das klagen sie agressiv ein.
So auch auf meiner fb-Autorenseite, und auch dort wird verbal aufgerüstet. So, wie auch die vom  ARD- Magazin "Kontraste" dokumentierten unsäglichen Aussagen von Dresdner Pegida-Demonstranten. Darauf werde ich andernorts noch zurückkommen. Hier geht es ersteinmal um die Medienrepräsentanz dreier Frontfrauen der Rechtspopulisten - seien sie das aus eigenem Recht, wie Frauke Petry und Kathrin Oertel, oder als dekoratives Anhängsel eines Frontmannes, wie Philippa Strache.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Salvini gegen Carola Rackete - der Stellvertreterkrieg

Mittlerweile kann man in den Medien beinahe in Echtzeit den Kampf des italienischen Innenministers, des Rising Star der europäischen extremen Rechten, gegen eine junge, deutsche Kapitänin verfolgen: gegen Carola Rackete, die Kapitänin der Sea - Watch3. Was aussieht, wie ein persönliches Ringen, ist jedoch ein Stellvertreterkrieg: Menschlichkeit und Mut gegen Festung Europa. Die Menschlichkeit hat Europa schon lange vor der angeblichen Flüchtlingskrise verloren. Doch eine mittlerweile überwältigende Spendenbereitschaft zeigt, daß die Salvinis noch nicht gewonnen haben.

mehr lesen 0 Kommentare

Es eilt! Schließt Euch dem #SaveCouncilEurope Twitter Sturm an!

Ich hatte ja schon meine Unterstützung für das Anliegen, der russischen Delegation nicht so ohne Weiteres wieder die Parlamentarische Versammlung zu öffnen, durch die Übernahme auf diesen Blog gezeigt. Soeben erreichte mich aus Kyiv,  von ukrainischen Freund*innen, diese Bitte, der ich gerne nachkomme:

sich an einem "Sturm" auf Twitter zu beteiligen, damit möglichstchst viele Entscheidungsträger*innen noch zum Nachdenken gebracht werden können.

 

Ich unterstütze auch diese Aktion mit Nachdruck.

 

Die Übersetzung entsprichtdem mir zugesandten Text. Einige Links, wie die über Memorial und Gannushkina habe ich eingefügt.

mehr lesen 0 Kommentare

AfD, Pegida & Co.: Mehr Ausgrenzung bitte! (1)

Nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke reibt sich so mancher die Augen und tut wieder ganz erstaunt - wie nach den NSU-Morden, wie nach dem Mord an der ägyptischen Apothekerin Marwa el-Sherbini. Jahrelang wurden AfD, Pegida & Co. von den Medien hochgeschrieben, sodaß sich die Protagonist*innen heute auf Augenhöhe sehen. Jahrelang wollte man "reden", wollte man "verstehen" - doch jene, mit denen man reden wollte, wollten garnicht verstanden werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Persien/Iran, eine deutsche Seelenlandschaft (1)

Da der der Konflikt in der Straße von Hormuz anscheinend in eine Eskalationsspirale übergeht, werde ich meine bereits einmal in der Freitag-Community erschienene Iran-Serie hier reposten und weiterschreiben. Vorweg: ich bin beiden Konfliktparteien gegenüber äquidistant. Denn Narrative, nachdem es immer "der Iran war", teile ich jedoch nicht.


Damit hatte ich 2015 schon mal angefangen.
Ich habe nämlich eine seit 60 Jahren andauernde Beziehung zum Iran - später auch zu vielen Iraner*Innen.


Als Sechsjährige hatte ich mich in den Schah verguckt und wollte Kaiserin von Persien werden. Mit meiner emotionalen Beziehung stand ich allerdings im Nachkriegsdeutschland nicht alleine. Der zweite Pahlevi-Schah war für viele in der Tat der letzte deutsche Kaiser. Dieses Buch gibt darüber Auskunft, und man findet darin Geschichten, wie das "Blutbild mit Sahne": irgendjemand hatte mit eigenem Blut, vermischt mit Sahne ein Portrait gemalt. ja, der Schah und der Iran waren schon damals Projektionsfläche.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Symbolik der Tierschwänze Teil 2

Im zweiten Teil meiner Sammlung gibt es weitere Geschichten und weitere Bilder von usbekischen Scheich-gräbern - allesamt mit dem Yakschwanz-Bundschuk ausge-stattet.

 

 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Symbolik der Tierschwänze Teil 1

Der Schamanismus ist eines der ältesten Heilsysteme der Menschheit. Schamanen waren die Seelenführer, Priester und Ärzte ihrer Stämme, und werden vielerorts auch heute noch aufgesucht - sei es, weil man ihnen mehr vertraut, als westlicher Medizin, sei es, weil man sich westliche Medizin schlicht nicht leisten kann, oder einfach keinen Zugang dazu hat.

Die Überreste schamanischer Praktiken finden sich auch in den Weltreligionen - so zum Beispie finden sich Überreste der schmanistischen Bön-Religion im Tibetischen Buddhismus und im zentralasiatischen Islam, z.B. in der Tradition der Naqshbandiya, finden sich ebenfalls schamanistische Elemente.. Die Scheichgräber der Nashbandiyya habe ich 1996 besucht. Sie sind heute wesentlich prachtvoller.
Die Geschichten aus Tuva wurden mir 1997 zur Verfügung gestellt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wer bin ich und was möchte ich?

Wer bin ich

promovierte Ärztin für Allgemeinmedizin, pensionierte Sanitätsoffizierin der Bundeswehr mit Erfahrung von mehreren Auslandseinsätzen, auch in Notfall- oder Katastrophenmedizin, mehrsprachig, Muslima seit fast 30 Jahren, mit vielen Interessen. Ich bin gebürtige Kölnerin und lebe jetzt im Allgäu.

Kontakt

Wer mit mir in Kontakt treten möchte, kann das demnächst über dieses Formular tun. Sobald es mir möglich ist, werde ich antworten. Bettelbriefe, Beleidigungen und Drohungen werden allerdings sofort gelöscht.


Was ich jetzt gerne tun möchte


Reisen und Leute treffen, darüber und über die anderen Themen schreiben, die mich interessieren: Rechtsextremismus, ABC-Gefahren und Entwicklungen, Osteuropa - besonders Russland und Ukraine, Umwelt, Geschichte, Gesundheit, Philosophie, Islam, Urban Gardening und Reisen.