Mein Weg nach Mekka - Teil 5

Doch jetzt fing mein Weg erst an. "Den Koran" weiter lesen, Koransuren für das Gebet auswendig lernen - und wie ist das mit dem Kopftuch? Damals arbeitete ich in einer privaten Reha-Klinik im Schwarzwald. Das für die Ärztinnen quasi vorgeschriebene Outfit war Landhausmode - ggf. mit Kittel drüber. Kopftuch? No way! Dann war ich bei der Bundeswehr, da ging es auch nicht. Dienstoutfit in der Klinik: weiße Hose, weißes Hemd mit Dienstgradabzeichen. Kopftuch? No way!

mehr lesen

Das Blutwurst-Mezzoforte

Wenn ich lese, was für ein Gedöns um das Catering bei der letzen "Deutschen Islamkonferenz" um die Blutwurst auf dem Büffet gemacht wurde, kann ich eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Für mich nur ein weiterer Beleg dafür, was für eine Kasperveranstaltung diese Konferenz doch eigentlich ist. Dieses Stürmchen passt jedenfalls wunderbar dazu. Jemand, der nicht mal in der Lage ist, ein solches Catering zu organisieren. sollte die Finger von solchen "Konferenzen" lassen. Ich berichte mal, wie ich das aus gegebenem Anlass geregelt habe. Mit gutem Willen geht es nämlich. Auch mit Schwein.

mehr lesen 0 Kommentare

Mein Weg nach Mekka - Teil 4

Ich las "den Koran", in der Ausgabe von Goldmann und fühlte mich auf einmal angesprochen. Danach kaufte ich mir Bücher von Scholl-Latour und Konzelmann, die ich damals noch für Experten hielt. In einem der Bücher wurde das Islamische Zentrum München-Freimann erwähnt, wie ich meinte, freundlich. Ich beschloss, dort hinzufahren. Später habe ich diese Buchstelle nochmal gelesen.Sie war absolut nicht freundlich. Jedoch brachte mich genau diese Buchstelle dazu, an einem heißen Freitag im August spätabends von Düren-Birkesdorf nach München zu fahren.

mehr lesen

Mein Weg nach Mekka - Teil 3

Meine erste Assistentenstelle bekam ich an einer vom Orden der Franziskanerinnen von Salzkotten geführten Klinik. Obwohl ich eigentlich mit der katholischen Kirche abgeschlossen hatte, war ich schlicht zu bequem, aus der Kirche auszutreten. Erstens hätte das Ärger mit meinen Eltern bedeutet, die trotz allem, was ihnen widerfahren war, nie aus der Kirche ausgetreten waren, zweitens musste man, bei der  Stellensuche in konfessionellen Häusern, damals nachweisen, daß man irgendeine Religion hatte, wenn schon ein "vd" (=keine Kirchensteuer) auf der Steuerkarte stand.

mehr lesen 0 Kommentare

27. November 1095: "Deus lo vult" - Papst Urban II. ruft den 1. Kreuzzug aus

Papst Urban II ruft am 27. November 1095, anlässlich einer Synode in der französischen Stadt Clermont den 1. Kreuzzug aus: „Deus lo vult – Gott will es.“ 400 Jahre muslimische Herrschaft über Jerusalem sollen beendet werden. Für dieses fromme Werk wird das Blut von Muslimen und Juden großzügig vergossen.

Dieser angeblich zur Befreiung des Heiligen Landes ausgerufene Kriegszug ist der erste von insgesamt sieben Kriegszügen. Er soll soll Jerusalem und das Heilige Grab aus den Händen der türkischen Seldschuken befreien. Wesentlich war allerdings das Bestreben Urbans, die von seinem Vorgänger, Gregor VII. angestoßene Kirchenreform mit dem Kampf gegen „Simonie“ (Ämterkauf), Konkubinat/Priesterehe fortzufahren, zumal mit Clemens III weiterhin ein Gegenpapst im Amt war und die Kirche gespalten.

Urban kam damit einer Bitte des byzantinischen Kaisers Alexios I. Kommenos, trotz gescheiterter Verhandlungen über die Überwindung des Schismas zwischen Ost- und Westkirche nach. Für die Kriegsherren und ihr Fußvolk lobte Urban die Vergebung aller Sünden aus.

Bildnachweis: www.heiligenlexikon.de

 

mehr lesen

On the Road to Mecca -Part 2

I started atteending high school in 1964, and at that time I was not at all attached to religion. After 1964 came 1968 and I quitted religious education - much to the dismay of my parents. Our teachers were not pleased either. My homeroom supervisor suggested that we - at that time our school was a girls 'gymnasium - would use the free hour to either hang out in the ice cream parlor smoking a cigarette or meet with the students at the boys' Gymnasium. Yes exactly. But then we started dealing with the Thirty Years' War.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mein Weg nach Mekka - Teil 2

1964 kam ich aufs Gymnasium, und zu dieser Zeit hatte ich mit Religion so garnichts am Hut. Nach 1964 kam 1968 und da trat ich erstmal aus dem Religionsunterricht aus - sehr zum Entsetzen meiner Eltern. Auch unsere Lehrer waren nicht erfreut. Meine Klassenlehrerin vermutete, daß wir - damals war unsere Schule ein reines Mädchengymnasium - die frei gewordene Stunde nutzen würden, um entweder zigaretterauchend im Eiscafé abzuhängen oder uns mit den Schülern des Jungengymnasiums zu treffen. Ja genau. Doch dann beschäftigen wir uns mit dem 30-jährigen Krieg.

mehr lesen 0 Kommentare

On the Road to Mecca - Part 1

In a previous blog entry I reported how the relationship with a man from Eritrea kept me for ten years at a lasting distance from everything that had to do with Islam. How I eventually became a Muslim,   is a longer story - sometimes bizarre, but actually logical. After being repeatedly asked why and how I became a Muslim, I want share my story with you - it takes a bit longer, but hopefully it will be entertaining and hopefully it will help to dissolve a lot of prejudices. It started as a Catholic ...

mehr lesen 0 Kommentare

Wer bin ich und was möchte ich?

Wer bin ich

promovierte Ärztin für Allgemeinmedizin, pensionierte Sanitätsoffizierin der Bundeswehr mit Erfahrung von mehreren Auslandseinsätzen, auch in Notfall- oder Katastrophenmedizin, mehrsprachig, Muslima seit fast 30 Jahren, mit vielen Interessen. Ich bin gebürtige Kölnerin und lebe jetzt im Allgäu.

Kontakt

Wer mit mir in Kontakt treten möchte, kann das demnächst über dieses Formular tun. Sobald es mir möglich ist, werde ich antworten. Bettelbriefe, Beleidigungen und Drohungen werden allerdings sofort gelöscht.


Was ich jetzt gerne tun möchte


Reisen und Leute treffen, darüber und über die anderen Themen schreiben, die mich interessieren: Rechtsextremismus, ABC-Gefahren und Entwicklungen, Osteuropa - besonders Russland und Ukraine, Umwelt, Geschichte, Gesundheit, Philosophie, Islam, Urban Gardening und Reisen.