Das Platzen des Traums von "Big Deal" mit Trump macht Putin noch gefährlicher

Quelle: Paul Goble, Windowoneurasia, 16.2.2017

 

Diese Männerfreundschaft kam nicht richtig ans laufen, und es scheint so, daß Putin aufs falsche Pferd gesetzt hat - nachdem der als Nationaler Sicherheitsberater gepflanzte pensionierte General Michael Flynn so dumm aufgefallen und schon nach vier Wochen so vor die Wand gefahren war, zeitigt ganz offensichtlich der Einsatz von Assange, Geld und Hackern nicht den gewünschten Erfolg und wird ihn auch nicht mehr zeitigen. Unter Berufung auf den russischen oppositionellen Wissenschaftler und politischen Analysten Andrej Piontkowski setzt sich der amerikanische Russlandexperte Paul Goble, der mit seiner Einschätzung nicht alleine steht, heute auf seinem Blog damit auseinander:

mehr lesen 0 Kommentare

Russland startet die Operation "Jeder ausser Macron"

Quelle: The Moscow Times vom 9. Februar 2017, Ola Cichowlas

Ein Skandal bedroht die Kandidatur von Francois Fillon und so richtet der Kreml seine Aufmerksamkeit auf einen Herausforderer aus der politischen Mitte.

Die französische Präsidentenwahl konnte der Kreml eigentlich nur gewinnen: der Kandidat der Republikanischen Partei, Francois Fillon, ein Mann mit persönlichen Bindungen an Putin, der dazu aufgerufen hatte, die Sanktionen aufzuheben, führte die Umfragen an. Seine einzige Rivalin war die kremlfreundliche, rechtsextremistische Elysee-Aspirantin Marine Le Pen. Moskau jubelte. Was für einen Unterschied zwei Wochen machen...

mehr lesen 0 Kommentare

Was wäre wenn ... Die Stalin-Noten, Breitbart  und Trump

Ein beliebtes Spiel ist, auch in der Geschichtswissenschaft die "Was wäre, wenn" Spekulation. Auf youtube finden sich eine Reihe zwar werbebasierter, aber trotzden ganz interessanter Filmchen dazu. Passenderweise binde ich hier erstmal den Film ein, der sich fragt, was wäre, wenn die USA nicht existierten.

Ich empfinde die Situation zwischen den USA und der EU als reichlich angespannt und eskalierend, und das führt mich zu der Frage, was wäre, wenn die Bundesrepublik 1952 positiv auf die Stalin-Noten reagiert, auf die Westbindung verzichtet und einen ähnlichen Status wie Österreich erreicht hätte. Und was das für unsere heutige Situation heisst.

Am 10. März 1952 wird die erste von vier Stalin-Noten über die Zukunft Deutschlands, allgemein bekannt als „die“ Stalin-Note veröffentlicht. Darin bietet Stalin an über den sofortigen Abschluss eines Friedensvertrages zu verhandeln und macht folgende Angebote:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Englisch lernen mit den US-Rechten

Da sich jetzt anscheinend

jeder überrascht zeigt, mit wel- cher Überheb-lichkeit The Donald an Europa heran- geht, habe ich hier mal einen meiner alten Artikel ausgebuddelt, dessen erste Fassung bereits von 2007 stammt. Ich fand auf einem Flug von Köln nach München dieses Dokument der Verachtung - in Gestalt eines Englisch-Lernhefts. ich habe den Artikel nur um ein paar Anmerkungen ergänzt.

mehr lesen 0 Kommentare

Neues von der Kopftuchfront - Teil 2. Leimrute Burka

Seit die CDU - um gegenüber der AFD Boden gut zu machen - die Debatte über das angeblich so notwendige Verbot der "Burka" losgetreten hat, kocht nicht nur das Netz: jedeR, ob Ahnung oder nicht, muss sich zu Wort melden und seine Meinung zum Thema in die Gegend pusten und auf den Ablenkungsdiskurs einsteigen.

 

Zu hinterfragen ist für mich, wieso die Leute - viele von ihnen verstehen sich explizit als Linke! - auf gerade dieses Thema mit so viel emotionaler Verve einsteigen...

 

Aktuell wird sich an das angebliche Verbot in Marokko geklammert - ohne daß man weiss, was da eigentlich verboten wurde.

mehr lesen 0 Kommentare

Schwestern-Umra nach Saudi-Arabien - Teil 1

Vom 26. Dezember bis zum 9. Januar war ich wieder in Saudi-Arabien, auf umra, der Kleinen Pilgerfahrt, die dem Gläubigen weniger abverlangt als die Große Pilgerfahrt, die Hadsch.

Was ich dabei erlebt habe, berichte ich in  mehreren Folgen.

Vielleicht gelingt es mir ja, den herumwabernden orientalistisch (im Sinne Edward Saids)-kulturalistischen Memes, die gerade aktuell zu Hauf wieder durch Medien und Netz geistern, etwas entgegenzusetzen.Ich will mich nicht als Saudi-Arabien-Expertin aufblasen, die ich nicht bin - es geht um meine persönlichen Erfahrungen und die Schlüsse, die ich daraus ziehe.

mehr lesen 0 Kommentare

Glaubens- und Propagandakrieg um die Weihnachtsgans als solche...

Ich bemühe mich seit etwas mehr als 3 Jahren, vegan zu leben. Das klappt nicht immer, aber immer öfter.

Was dabei allerdings nervt: die Debatte über das Eßverhalten wird von Vielen offenbar mit einem Glaubenskrieg verwech- selt. Gerade ist sie wieder hochgeploppt, weil der Manager einer aus meiner Sicht mittlerweile ziemlich abgesagten Hiphop-Band, der Fantastischen Vier, versucht, den Entertainer Frank Zander anzuzählen, der seit 22 Jahren, wesentlich auf eigene Kosten, Weihnachten für bis zu 3000 Obdachlose ein Gänseessen veranstaltet und sich offenbar auch sonst für Obdachlose engagiert, was bereits mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt wurde. Manager Lasker hat nichts dergleichen aufzuweisen, aber eine Meinung dazu.

mehr lesen 0 Kommentare

Sawsan Chebli und Andrej Holm - der Nachtrag

Zu früh gefreut:

 

Shitstorm gibt es jetzt auch zur Berufung des Stadtsoziologen Andrej Holm zum Berliner Staatssekretär für Wohnen - und der Shitstorm gegen Sawsan Chebli geht weiter, obwohl überall nachlesbar ist, was sie WIRKLICH zu Scharia und Kopftuch gesagt hat.

 

Und jetzt gibt es auch einen Shitstorm gegen Andrej Holm - wegen dessen "Stasi-Vergangenheit".

 

Übrigens steht da schon wieder Hubertus Knabe, Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, an der Spitze der Bewegung, der erst neulich durch die Medien ging, weil er sich gegen Anetta Kahane, die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung positionierte, deren "Stasi-Vergangenheit" hinlänglich bekannt und längst geklärt ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Wer bin ich und was möchte ich?

Wer bin ich

promovierte Ärztin für Allgemeinmedizin, pensionierte Sanitätsoffizierin der Bundeswehr mit Erfahrung von mehreren Auslandseinsätzen, auch in Notfall- oder Katastrophenmedizin, mehrsprachig, Muslima seit fast 30 Jahren, mit vielen Interessen. Ich bin gebürtige Kölnerin und lebe jetzt im Allgäu.

Kontakt

Wer mit mir in Kontakt treten möchte, kann das demnächst über dieses Formular tun. Sobald es mir möglich ist, werde ich antworten. Bettelbriefe, Beleidigungen und Drohungen werden allerdings sofort gelöscht.


Was ich jetzt gerne tun möchte


Reisen und Leute treffen, darüber und über die anderen Themen schreiben, die mich interessieren: Rechtsextremismus, ABC-Gefahren und Entwicklungen, Osteuropa - besonders Russland und Ukraine, Umwelt, Geschichte, Gesundheit, Philosophie, Islam, Urban Gardening und Reisen.